INSTALLATIONEN
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Film...Schule des Sehens I, Adria – Urlaubsfilme 1954-1968

Interaktive Video Installation am Westbahnhof Wien
Im Rahmen von ART at RAIL, Kunsthalle Wien, 2000

Für die Videoinstallation wurden aus dem Film Adria (16mm, 35min, 1991), ausgewählte Sequenzen neu montiert, und zu folgenden Themenbereichen zusammengefasst:

  • wörtlich und bildlich (4min)
  • hin und her (3min40sek)
  • von links nach rechts (3min15sek)
  • suchen und verfolgen (3min30sek)
  • lachen winken posieren (2min55sek)
  • gehen (2min50sek)
  • agieren und handeln (4min35sek)
  • blicken (2min15sek)

Die Passanten konnten per Knopfdruck eine der 8 Themenbereiche auswählen, und die entsprechende Sequenzenfolge starten.

Zum Inhalt:
ADRIA ist eine künstlerische Analyse des Mediums Film, in seiner Bedeutung als SCHULE DES SEHENS.
Das Subjekt dieser Analyse ist das österreichische Hobby-, und Amateurfilmschaffen in seinen Anfängen, eingeschränkt auf Urlaubsfilme von der Adria.
Das Film-Ausgangsmaterial wurde nach vorher festgelegten Schwerpunkten analysiert nach seriellen Gesichtspunkten zerteilt und zu neuen Sequenzen. Die so aus ihrer individuellen Isolation herausgelösten, thematisch und formal neu gegliederten Sequenzen, spiegeln die allgemeine Situation, die mit Vielen geteilt wurde, sowohl in Bezug auf die erste aktive Auseinandersetzung mit dem Medium Film - vor und hinter der Kamera - als auch in Bezug auf die gesellschaftlichen Umstrukturierungen - der erste Auslandsurlaub, die Organisation der Freizeit - wieder. Die private Darstellung der individuellen Situation wird so zum Dokument der allgemeinen Situation.
Das Filmmaterial wurde zur Verfügung gestellt von den Familien: Brunner-Szabo, Falkner, Fuchs, Gratzer, Halla, Holzinger, Krebs, Schipek, Stahl.