KüNSTLERISCHE FORSCHUNGEN
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Terrain Vague
Künstlerische Forschungen mit Hanna Schimek (D&S)

Eine künstlerische Forschung und eine Plakataktion
Frankfurt / Main, 1.7.-7.7.1996

Die Stadt und die Wildnis.
12 Restflächen als Freiräume der Stadt.

TERRAIN VAGUE meint - undefiniertes Areal, Niemandsland, unbestimmter Boden, vages Gelände.
TERRAIN VAGUE sucht - Brachflächen in der Stadt, Gelände ohne Bestimmung, zweckfrei, ungestaltet, wild, von der Natur zurückerobert.
TERRAIN VAGUE wird - von Tieren bewohnt, von Menschen durchquert, von Pflanzen überwuchert.
TERRAIN VAGUE gibt - Bedeutung durch Bezeichnung, Wert durch Beachtung.
TERRAIN VAGUE lenkt - Aufmerksamkeit auf scheinbar wert-, und bedeutungslose Freiräume der Stadt.

Im Stadtraum von Frankfurt wurden brachliegende Freiflächen - verwilderte Areale zwischen Verkehrsflächen, undefinierte Gebiete ohne Widmung und Zweck - gesucht und mit einer Tafel bezeichnet. Die Tafel zeigte eine symbolhaften Zeichnung, und die Aufschrift TERRAIN VAGUE

Ein Plakat mit der selben Zeichnung und Aufschrift wurde auf öffentlichen Plakatflächen affichiert, ergänzt durch die Adressen der mit der Tafel bezeichneten Orte im Stadtraum von Frankfurt. Diese Plakataktion sollte zum Nachdenken über die Bedeutung von Brachflächen im exzessiv bebauten Lebensräumen, über das Verhältnis von Stadt und Wildnis, und zum Besuch und zum aufmerksamen Begehen und Erforschen dieser TERRAIN VAGUE anregen.

1 Kurt-Schumacher Straße (zwischen Battonstr. und Allerheiligenstr.)
2 Vilbeler Straße (vor Stadtwerke)
3 Konrad-Adenauer Straße (vor Gericht)
4 Hanauer Landstraße (vor Feierwache)
5 Danziger Platz (vor Ostbahnhof)
6 Seehofstraße (bei Schulamt)
7 Mörfelder Landstraße (zwischen Stresemannallee und S-Bahnbrücke)
8 Untermainanlage (zwischen Wilhel-leuschner Str. und Untermainkai)
9 Taunusanlage (zwischen Opernplatz und Junghofstr.)
10 Ludwig-Erhard Anlage (am Messeturm, stillgelegter Teich)
11 Idsteinerstraße (bei DB-Zentrale)
12 Opelrondell (unter A 648)